Solo

Luciano Marziali stellt in seinen Solorecitals immer Programme dar, in denen alle einzelne Werke sich einer gemeinsamen Leitthematik beziehen.
Der Leitfaden kann zum Beispiel stilistisch – mit Werken einer gleichen Epoche oder einer einzigen Komponisten – oder geografisch – mit Werken aus einem einzigen Ursprungsland – oder chronologisch – mit Werken verschiedener Jahrhunderten, von den Anfängen der Musik für klassische Gitarre bis heutzutage – sein.
Zusätzlich zu diesem Aspekt versucht Luciano Marziali, sein Programm so passend wie möglich zu der Art des Anlasses und des Publikums auszuwählen. Die Zufreidenheit des Zuhörers, sei Musikkenner oder nicht, bleibt deshalb die aller erste Priorität für Luciano Marziali nicht nur während des Konzerts sondern auch in der Vorbereitungsphase.
Folgen Beispiele aus den aktuellen Programmsangebote Luciano Marzialis.

MIA AMATA ITALIA

Johann Kaspar Mertz (1806-1856)
Tarantella Op. 13 Nr. 6 aus Bardenklänge

Ludovico Roncalli (1654-1713)
(Bearbeitung von Luciano Marziali)
Suite II in e-Moll:
Preludio, Alemanda, Gavotta, Sarabanda, Gigua

Domenico Scarlatti (1685-1757)
(Bearbeitungen von Luciano Marziali)
Sonata in D-Dur K. 335 / L. 510
Sonata in A-Dur K. 208 / L. 238
Sonata in A-Dur K. 322 / L. 483

Benvenuto Terzi (1892-1989)
Elegia
Danza dei nani
Sorriso di bimba (Arietta)
Minuetto
Berceuse Op. 48 Nr. 2
Notturno Op. 43
Carillon
Romanza Op. 48 Nr. 1
Serenata alpestre Op. 9

Johann Kaspar Mertz (1806-1856)
Opern-Revue Op. 8 Nr. 8: Gaetano Donizettis Elisir d‘ Amore

 

Unterricht

Neben der Konzerttätigkeit unterrichtet Luciano Marziali schon seit über fünfzehn Jahren die Kunst des Gitarrenspiels, sowohl privat als auch in verschiedenen Meisterkursen und Gitarrenfestivals Europa weit.

Zahlreiche Anfänger haben dank der gemeinsamen Arbeit mit Marziali eine tiefe Leidenschaft für das Instrument entwickelt und Fortgeschrittene sind in der Aufnahmeprüfung an Musikhochschulen Deutschlands, an Konservatorien Italiens und in mehreren internationalen Gitarrenwettbewerben erfolgreich gewesen.

Luciano Marziali betreut regelmäßig Musikstudenten bei der Vorbereitung der Instrumentalprüfungen wie des Musikdiploms. Dank seiner langen Konzerterfahrung bietet Luciano Marziali eine Hilfe nicht nur bei der rein interpetatorischen Arbeit, sondern auch bei der Zusammenstellung des Prüfungsprogramms und vor allem bei seiner Darbietung auf der Bühne. Oft wird diese letzte Komponente vernachläßigt und kann die Ursache nicht optimalen Prüfungsergebnisse werden: nur eine interessante, überzeugende und gefühlte Aufführung verdient die Auszeichnung!

Luciano Marziali unterrichtet regelmäßig als Dozent für klassiche Gitarre in der Rheinische Musikschule Köln.

Falls Interesse an einer privaten Probestunde bei Luciano Marziali bestehen sollte, wird um eine kurze Mitteilung gebeten.

Duo Kassung-Marziali

Die Gitarristen Tobias Kassung und Luciano Marziali kennen sich aus ihrer gemeinsamen Studienzeit an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Hubert Käppel.

Kassung erweitert als Gitarrist, Komponist und Leiter des Kölner Klassik Ensembles unermüdlich die Grenzen des Instrumentes.
Marziali gab den Anstoß zur Bildung des gemeinsamen Duos, nachdem sein Vater Luigi im Jahre 2008 eine 7-saitige Gitarre mit ihm zusammen entwickelt und letztendlich gebaut hatte.

Dieses Instrument inspirierte das Duo zu seinem einzigartigen Repertoire, das auf üblichen 6-saitigen Konzertgitarren auf dieser Art und Weise überhaupt nicht spielbar wäre.

Ihr aktuelles Programm Il Cinema ist wohl bekannten Kompositionen aus der Kinomusik gewidmet. Werke von den italienischen Meistern Mario Castelnuovo-Tedesco, Nino Rota und Ennio Morricone sind neben Werken John Dowlands und Johann Sebastian Bachs, die oft für verschidene Kinoproduktionen benutzt wurden, Teil des Porgramms.

Alle Stücke wurden für diese außergewöhliche Besetzung mit 6- und 7-saitiger Gitarre von Tobias Kassung und Luciano Marziali berabeitet.

Zauber der Gitarre

Seit 2015 betreut Luciano Marziali als künstlerischer Leiter die Konzertreihe Zauber der Gitarre in Gummersbach.
Das Ziel dieses Projekts ist, nicht nur die klassiche Gitarre und ihr Repertoire sondern auch weitere Musikrichtungen zu präsentieren, in denen die akustische Gitarre eine fundamentale Rolle spielt. 
Die Konzerte finden in dem wünderschonen Saal der Halle 32, ein Industriekomplex aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, das in 2013 als Spielstätte für kulturelle Veranstaltungen renoviert und umgestaltet wurde.

Guitar TV World

Luciano Marziali und sein Kollege Jhon Jiménez grundeten in 2014 Guitar TV World, ein der wünderschonen Welt der Gitarre gewidmeter Musiksender.

Hauptziel Guitar TV Worlds ist es, großartige, künstlerische und fachliche Konzepte weltweit zu verbreiten.

Ausschließlich hochwertige, technische Ausstattung wird benutzt, um audiovisuelles Material höchster Qualität anbieten zu können.

Guitar TV Worlds Produktionen sind nicht nur an Fachpublikum sondern auch an alle gerichtet, die die Gitarre als klassisches Konzertinstrument noch nicht kennen.

Aus dieser Perpektive verkörpert Guitar TV World die Verbindung zwischen zwei anscheinend sehr entfernten Welten: der Welt der professionellen Gitarristen und der der allgemeinen Musikliebhabern.

Für Guitar TV World ist es fundamental, einen wichtigen Beitrag zur Gitarrenwelt durch Interviews mit großen Persönlichkeiten dieses Instruments, durch Dokumentarfilme über Gitarrenfestivals und Wettbewerbe sowie durch didaktische Serien usw. zu leisten.

Guitar TV World legt außerdem professionellen Musikern die Möglichkeit nahe, ihre künstlerische Ideen und Projekte in hochwertiger Qualität zu präsentieren.

Tauchen Sie mit Guitar TV World in die phantastische Welt der Gitarre!